Ein warmes Frühstück wärmt nicht nur die Seele, es hält auch lange satt.

Meine Kinder und wir Eltern lieben diesen Brei. Er ist schnell zubereitet und kühlt in der Zeit aus, in der sich die Kinder fertigmachen.

Ich variiere den Porridge von Zeit zu Zeit. Mal gebe ich gehackte Nüsse dazu oder ich wähle eine Pflanzenmilch aus. Der Vielfalt ist hier fast grenzenlos.

Auch bei der Art zu süßen ist man hier flexibel. Nur bei Honig sollte man darauf achten, dass dieser erst unter den abgekühlten Brei gerührt wird. Nach Ayurveda verliert der Honig über einer Temperatur von 40 Grad Celsius nicht nur seine positiven Eigenschaften, er schadet ihm dann auch.

Als Messmaß verwende ich die amerikanischen Cups. Wer diese nicht zu Hause hat, kann auch mit einer normalen Kaffeetasse, keinen Kaffeepott, das Verhältnis herstellen.

Ergibt 2 Portionen

Zutaten

  • ½ cup Haferflocken zart
  • 1 cup Vollmilch
  • 1 Prise Kurkuma
  • ¼ TL Zimt
  • ½ EL Ahornsirup
  • 3 Datteln

Zubereitung

Die Datteln klein schneiden.

Die Haferflocken, Milch, Zimt, Kurkuma und Datteln in einem Topf langsam zum Kochen bringen.

5 Minuten bei geringer Hitze kochen. Immer wieder umrühren.

Nach 5 Minuten den Topf von der Kochstelle nehmen. Die Konsistenz sollte dann noch leicht flüssig sein, da die Haferflocken noch quellen werden.Falls der Porridge schon zu dick ist, einfach einen Schluck heißes Wasser oder heiße Milch unterrühren. Bei geschlossenen Deckel noch 10 Minuten quellen lassen.  

Den fertigen Porridge umrühren und mit Ahornsirup süßen.

 
Scroll to Top