Ghee – das Gold des Ayurveda

Was ist Ghee und was macht es so besonders und wie stelle ich es her?

Bei Ghee handelt es sich um durch Kochen geklärte Butter, der so Wasser und Milcheiweiß entzogen wird. Dadurch kann Ghee hoch erhitzt werden, da das Milcheiweiß, was sonst verbrennt, nicht mehr enthalten ist. Ghee wird im Ayurveda in den Bereichen Ernährung, Hausmittel und Medizin hoch geschätzt.

Ich stelle mein Ghee immer selber her und verwende es regelmäßig beim Kochen. Der Duft der mir bereits beim öffnen des Glases in die Nase steigt, erinnert mich jedes Mal an Weihnachtsplätzchen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Ghee im Ayurveda auch als appetit-und stoffwechselanregend gilt.

Die Zubereitung von Ghee ist einfach und schnell.

Ghee - Das Gold des Ayurveda

Ergibt ca. 180 g Ghee

Was wird benötigt

  • 250 gr Bio Butter – ich benutze Süßrahmbutter
  • 1 Topf
  • 1 Schöpflöffel
  • 1 feines Sieb
  • sauberes, verschließbares Glas
Ich achte bei der Verwendung immer darauf, dass ich nur mit einem sauberen Messer oder Löffeln Ghee entnehme, damit es auch wirklich nicht verdirbt.

Zubereitung

Die Butter in einen Topf geben und erhitzen.


Sobald die Butter kocht, die Hitze reduzieren und bei geringer Hitze 15 bis 20 Minuten köcheln lassen. Dabei hört man am Anfang ein Kochgeräusch von aufsteigenden Blasen. Hier entweicht der Wasseranteil der Butter.


Sobald sich an der Oberfläche weißer Schaum bildet, diesen nach und nach abschöpfen. Diesen Schaum hebe ich auf und verwende es als Topping für die nächste Speise.

Das Ghee ist fertig, wenn sich der Bodensatz zu bräunen beginnt, kein Schaum mehr aufsteigt und die Farbe der Flüssigkeit golden und klar ist.

Ghee durch ein feines Sieb oder Baumwolltuch in das vorbereitete Glas gießen und auskühlen lassen.

Ich bewahre mein Ghee im Kühlschrank auf, wo es sehr lang haltbar ist. Man kann es aber auch ungekühlt lagern.

Zubereitung in Bildern

1. Zerlassen der Butter
2. Abschöpfen
3. Bereit zum Abfüllen
4. Filtern und Abfüllen
Voriger
Nächster
Scroll to Top